MUT

Aus folgenden Workshops kannst du auswählen:


Montag 29.07.:

-> Spielend programmieren: Ein Computerspiel zu programmieren ist gar nicht schwer - mit der richtigen Software und ein paar guten Ideen. Hier lernst du, wie du einem Computer sagst, was er tun soll: Mit der Software Scratch setzt du deine Ideen in die Tat (und ein funktionierendes Programm) um.

-> Was lebt denn da?: In der Natur hängt alles voneinander ab: Pflanzen, Tiere, Menschen. Doch die Artenvielfalt ist bedroht - und damit auch das Funktionieren von ökologischen Kreisläufen. Hier untersuchst du das vor Ort.

-> Voll im Fokus: Wie schafft es eigentlich eine Kamera, verschieden große Motive auf den Bildschirm zu bekommen - und dabei immer richtig scharf zu stellen? Die Hochschule hat für diese und andere spannende Fragen eine virtuell Optik-Plattform, auf der du mit Linsen, Blenden und Objektiven experimentieren kannst.

-> Unterwegs im Internet: Wer eine Frage hat, sucht im Internet - aber wie suche ich erfolgreich? Und woher weiß ich, ob die Info richtig ist? Jede Suche hinterlässt außerdem Spuren: Welche Daten gebe ich dabei preis? Und welche Rechte haben ich, z.B. an Fotos von mir? Wir machen dich rundum internet-schlau.

-> 1,2,3 ... gelöst!: Zauberwürfel sind im Trend - drehst du auch schon? Wer ein paar einfache Tricks kennt, kann ihn super-schnell lösen und neidische Blicke auf sich ziehen. Hier erfährst du, wie das geht. - Du kennst den Zauberwürfel noch nicht? Dann entdeckst du eine faszinierende neue Welt...

-> Von innen gesehen: Wir untersuchen technische Geräte aus dem Alltag: Was steckt in einer Kaffeemaschine drin? Wie sind ein Toaster, ein Fön oder ein Staubsauger aufgebaut? Welche Teile sind ganz wichtig, damit alles funktioniert? Und warum kann man die Geräte heute nicht mehr reparieren?

Dienstag, 30.07.:

-> Kara unterwegs: Entdecke die Welt von Marienkäfer Kara und hilf ihm dabei, Futter zu finden, Hindernissen auszuweichen und sich zu orientieren. In seiner virtuellen Umgebung zeigst du ihm mit einfachen Anweisungen, was er tun muss. So wird Programmieren leicht und verständlich.

-> Mit Sicherheit besser: Wenn mehr Autos auf der Straße sind, steigt das Unfallrisiko. Wie kann man also dafür sorgen, das Autos sicher fahren, besser Abstand halten oder Personen auf der Fahrbahn erkennen? Hier lernst du etwas über moderne Sensoren und machst mit ihnen Versuche am Messstand.

-> Fliegen lernen: Wieso kann ein Flugzeug fliegen, und spielt die Form seiner Flügel eine Rolle? Die Antworten darauf hängen mit Strömungen zusammen, die du im Wasser- und im Windkanal sichtbar machen kannst. Mit diesem Wissen baust du dir dann einen funktionierenden Gleiter.

-> Das richtige Maß: Wie dick ist dein Haar? Und wie viel wiegt es? Kaum zu sehen und noch schwerer zu schätzen, oder? Vom Zollstock bis zum Lasermessgerät: Hier lernst du pfiffige Methoden kennen, ganz kleine Maße und Gewichte zu nehmen - aber auch, wie man richtig "schwere Brocken" misst.

-> Alles automatisch, Gruppe 1: Normalerweise hilft unser Roboter in der Werkstatt beim Schweißen, beim Lackieren oder dabei, schwere Dinge zu bewegen. Doch er kann noch mehr, denn du bringst ihm das Schreiben und Zeichnen bei. Dabei siehst du auch, wie komplex solche Tätigkeiten eigentlich sind.

-> Komm ins Animationsstudio: Erzähl deine eigene Bildergeschichte mit PowerPoint. Denn damit kannst du ganz einfach Figuren, Motive und Formen in Bewegung bringen und sie schwungvoll animieren. Deine Kreativität sind keine Grenzen gesetzt - wir sind gespannt, was dir einfällt.

-> Punkt und Strich: Unsere Sprache besteht aus Wörtern, Silben und vielen Buchstaben. Wie können wir mit einem Computer sprechen, der nur die "Buchstaben" 0 und 1 kennt? Du lernst am Beispiel des Morsealphabets (das auch nur zwei Zeichen kennt: Punkt und Strich), wie eine solche "Übersetzung" funktioniert.

-> Alles automatisch, Gruppe 2: Normalerweise hilft unser Roboter in der Werkstatt beim Schweißen, beim Lackieren oder dabei, schwere Dinge zu bewegen. Doch er kann noch mehr, denn du bringst ihm das Schreiben und Zeichnen bei. Dabei siehst du auch, wie komplex solche Tätigkeiten eigentlich sind.


Mittwoch, 31.07.:

->Einfach (öko)logisch: Hast du dir schon mal überlegt, wie dein Essen, dein Obst und Gemüse, eigentlich produziert werden? Worin besteht der Unterschied zwischen konventionellem und ökologischem Anbau? Hier erlebst du es hautnah und zum Mitmachen?

-> Die Exit-Strategie: Geh mit uns auf Rätseltour und finde die richtige Lösung für das Exit-Game. Mit Excel und ein paar richtig schlauen Funktionen gelingt dir das ganz leicht! Nebenbei lernst du noch ein paar Tricks für den Umgang mit Excel, die du auch im Alltag brauchen kannst.

-> Plastik - kein Problem?: Kunststoffe sind vielseitig einsetzbar, u.a. weil sie so dauerhaft sind. Genau das wird aber auch zum Problem, weshalb heute an biologisch abbaubaren Kunststoffen geforscht wird. Hier erlebst du in praktischen Versuchen, woraus diese bestehen und wie man sie einsetzen kann.

-> Starke Experimente: Warum brennen manche Materialien, aber andere nicht? Was genau passiert in einer (Kerzen-)Flamme, und warum ist sie so bunt. Wie bekomme ich eine Flamme sicher wieder aus? Mach mit bei spannenden Experimenten und lerne mehr über Physik und Chemie rund ums Feuer.

-> Virtuell eintauchen: Wusstest du, dass es möglich ist, unsere Welt im Computer nachzubauen, sodass man sich darin bewegen und handeln kann? Virtuelle Realität: Hier erlebst du, wie das geht und welche Daten dafür gebraucht werden.

-> Fliegen lernen: Warum fliegst ein Fußball nicht immer geradeaus? Wozu hat der Golfball Dellen? Wieso kann ein Flugzeug fliegen, und spielt die Form seiner Flügel eine Rolle? Alles hängt mit den Strömungen zusammen, die du im Wasser- und im Windkanal sichtbar machst und untersuchst.

-> Deine Zukunft: Es gibt so viele spannende Berufe - doch wer blickt da eigentlich durch? und wie finde ich heraus, was zu mir passt? Ganz schön schwierig! Wir versuchen, gemeinsam Licht ins Dunkle zu bringen, und schauen, welche Berufe zu deinen Stärken uns Interessen passen könnten.
 

Abschlussveranstaltung: Drei Tage "Auf die Plätze - Technik - los!" im Überblick: Wir schauen Fotos aus den Kursen an und sichten die Ergebnisse. Eltern, Geschwister und Freund/innen sind herzlich eingeladen, dabei zu sein und sich beeindrucken zu lassen.